Hunger ist kein Naturgesetz!

  • Alle 10 Sekunden stirbt weltweit ein Kind an Hunger.
  • Jedes dritte Kind in Afrika ist chronisch unterernährt.
  • Frauen als wichtigste AkteurInnen im Kampf gegen den Hunger.

Jeden Tag kämpfen Millionen Mütter und Väter weltweit darum, dass ihre Kinder nicht hungrig einschlafen müssen. Jeden Tag gehen Millionen Menschen hungrig ins Bett, obwohl wir auf der Erde mehr als genug Nahrung produzieren, um alle satt zu machen. Weltweit leiden 815 Millionen Menschen an chronischem Hunger. Weil sie fast ausschließlich Nahrungsmittel wie Mais, Maniok und Reis essen, aber viel zu wenig Obst, Gemüse und tierische Nahrungsmittel, fehlt es den Betroffenen an essentiellen Mikronährstoffen. Diese Mangelernährung macht krank und beraubt viele Menschen einer selbstbestimmten Zukunft. Diese Menschen brauchen jetzt unsere Hilfe!

Gemeinsam können wir Menschen, die an Hunger leiden, unterstützen. Ein erster Schritt kann sein, dich mit deiner Klasse mal im Unterricht mit dem Thema auseinanderzusetzen, oder mit deinen FreundInnen aus der Nachbarschaft, in der Gemeinde, Pfarre oder im Jugendzentrum. Wenn du aktiv werden willst, mach mit bei den angebotenen youngCaritas-Aktionen oder setz eigene Ideen mit deiner Klasse und FreundInnen um. Die youngCaritas unterstützt dich dabei!

Hunger in Ostafrika
eine ausgetrocknete Landschaft mit suchendem Mann im Zentrum
Wir haben euch hier Informationen zusammengestellt, die euch helfen...
Ein Recht auf Nahrung Workshop zu Hunger in der Welt
„Ich sterbe gleich vor Hunger.“ Wie oft sage ich diesen Satz, unbedacht. Kennen tu ich ihn nicht, den Hunger. Eigentlich war er mir sogar ganz fremd, bis ich ein Jahr lang als Volontärin in Äthiopien lebte. Dort begegnete mir sein grässliches
Backe, backe Kekse, am 6. November von 16.00 bis 19.00 Uhr

Seiten